PDF Aeronautiker zwischen Ballon und Vogelflug Vergrößern

E-Book (PDF)

Aeronautiker zwischen Ballon und Vogelflug

Helmut Veil
Aeronautiker zwischen Ballon und Vogelflug
Szenen aus der Kulturgeschichte des Fliegens
Hardcover, 156 Seiten
43 Abbildungen
ISBN 978-3-941743-41-0
Buch: 24,80 Euro
E-Book (PDF): 16,80 Euro

Mehr Informationen

16,80 € inkl. MwSt.

Mehr Informationen

Dies ist keine weitere Technikgeschichte der Luftfahrt. Es ist der Versuch, den frühen Erfindern ein Gesicht zu geben und aus ihren Leben zu erklären, warum es 120 Jahre vom Ballonflug der Gebrüder Montgolfier 1783 bis zum Motorflug der Gebrüder Wright gedauert hat. Es war anscheinend nicht leicht zu akzeptieren, dass ein schwerer Mensch wie ein schwerer Vogel fliegen könnte, und es wurden die verlacht, die es versuchten.

Erstaunlich, wie spät die Erkenntnis reifte, dass im scheinbar schwerelosen Segelflug großer Vögel das Geheimnis des Auftriebs verborgen liegt, eines Auftriebs, der beim Drachensteigen direkt spürbar ist. Das ganze Jahrhundert hindurch glaubten Erbauer von Fluggeräten an einen Erfolg durch schlagende Flügel, und Physiker übten sich in der Berechnung der dabei zu leistenden Arbeit. Ihre absurden Ergebnisse in der Form weihevoller Deklarationen sollten weitere Versuche verhindern und die Praktiker zu ignoranten Träumern stempeln, die es sich selbst zuzuschreiben hatten, wenn sie tragisch endeten. Als sich Ingenieure einschalteten, flossen Erfahrungen der Entwicklung von Eisenbahnen, Dampfschiffen und U-Booten in den Bau der Fluggeräte ein. Der Verlust dilettantischer Unschuld war begleitet vom Eindringen nationaler und imperialer Interessen und von Überlegungen zum möglichen Kriegseinsatz zukünftiger Flugmaschinen.


Inhalt

Vorwort  7

Einladung zu einem gefährlichen Unternehmen  9
Aufschrei Nadars, Echo im Empire  12
Gentlemen und Engineers: Eisenbahn, Dampfschiff, Telegraf  22
Der Flug des Albatros  33
Drachen  40
Ein Himmel voller Schrauben  47
Flattern oder Segeln? Beobachter des Vogelflugs  59
Ein hundertjähriges Trauerspiel: Experimentatoren des Auftriebs  70
Plötzlich sind die Amerikaner am Zug  74
Nachwort  97

Biographien  101
–  aus Chanute, »Progress in Flying Machines«  101
–  Mitglieder der Aeronautical Society  136
–  Mitglieder der Société française de navigation aérienne  146

Tafel der Fluggeräte  149 Anmerkungen  152
Der Autor  156



Der Autor

Helmut Veil, geb. 1943, war Allgemeinarzt in Frankfurt am Main und beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Geschichte der Naturwissenschaften. Er untersucht die kulturellen und ideellen Voraussetzungen epochaler Gärungsprozesse der Naturerkenntnis, in denen sich festgefügte Erklärungsmuster zersetzen und neue noch nicht etabliert haben.